PRIMO PEZZO6- Primo Pezzo Piedi Novalesa-Grand Croix def

SECONDO PEZZO
6-Secondo Pezzo   Grand Croix-Lanslebourg-def

 

VI. Etappe: von Novalesa (828 m ü.M.) nach Lanslebourg-Mont-Cenis (1.350 m ü.M.)

Länge: ca. 40 km mit dem Fahrrad; ca. 30 km Fußweg

Dauer: 8.5 Std Fußweg; 5 Std mit dem Fahrrad

Schwierigkeitsgrad: Sehr schwierige Etappe, sowohl wegen den Höhenunterschieden als auch aufgrund der Länge. Von Novalesa aus steigt man den Berg über Grand Croix (1.877 m ü. M) bis zum Pass Col du Mont Cenis (2.087 m ü. M) hoch. Zu Fuß können sich die Etappe sowie der Abstieg nach Lanslebourg als sehr anstrengend erweisen. Für die Wanderer besteht die Möglichkeit, die Etappe einzuteilen, indem man auf dem Pass übernachtet. Beim Fahrradfahren liegt die Schwierigkeit in der langen Strecke bergauf.

Die Route ist für Wanderer und Fahrradfahrer nicht gleich. Beim Anstieg können die ersteren die Serpentinen vermeiden, indem sie den ausgeschilderten Wanderwegen folgen. Wer zu Fuß nach Lanslebourg hinabsteigt, kann den Weg “Sentier des Ramasseurs” zurücklegen, während Radfahrer auf dem Asphaltweg bleiben müssen.

Man verlässt Novalesa und folgt der Beschilderung nach Moncenisio. Es geht 8 km steil bergauf bis zur Gemeinde Moncenisio (37 Einwohner; 1.450 m ü. M.). Weiter geht es (sowohl zu Fuß als auch mit dem Fahrrad) auf dem Saumpfad, der vom Dorfende aus zum Pass hin immer weiter ansteigt. Man erreicht den Asphaltweg , lässt die Plaine Saint Nicolas sowie die Serpentinen von der “Grande Scala“ („Große Treppe“) hinter sich und kommt an das zum größten Teil verfallene Dorf Grand Croix am Fuße des beeindruckenden Staudamms Moncenisio. Man setzt den Anstieg bis zum Pass fort und kommt am großen Stausee vorbei, um dann schnell nach Lansleburg-Mont-Cenis (641 Einwohner; 1350 m ü. M.) hinabzusteigen.

 

Sehenswürdigkeiten:

In Moncenisio: Der Altstadtkern mit seinen Steinbauten und den an die Häuserfassaden gemalten Sonnenuhren;

auf dem Col du Mont Cenis: Der Stausee; pyramidenförmige Kapelle auf der Hochebene Plan des Fontainettes mit ihrer Dauerausstellung Museo del Colle

in Lanslebourg: In der alten Kirche Dauerausstellung Espace baroque

Naturschönheiten: Parc National de la Vanoise

Übernachtungsangebote:Siehe Routenführer.

Essen und Trinken:Entlang der Strecke besteht kaum die Möglichkeit, zu essen und sich mit Wasser zu versorgen.

Es ist empfehlenswert, sich in Novalesa und dann in Moncenisio vor dem Pass mit Wasser zu versorgen. Oben auf dem Pass befinden sich Cafés und nur in der Sommersaison geöffnete Hotels.

 

Übersetzung Stella Panosetti