7- Lanslebourg-Modane def

 

VII. Etappe: von Lanslebourg-Mont-Cenis (1.350 m ü.M.) nach Modane (1.131 m ü.M.)

Länge: ca. 29 km

Dauer: 7 Std Fußweg; 3 Std mit dem Fahrrad

Schwierigkeitsgrad: Zu Fuß ist es eine sehr lange Etappe. Sie verläuft ohne Höhenunterschiede und abfallend.Das sprunghafte “Bergauf-Bergab” kann jedoch die Etappe ziemlich anstrengend machen. Auch Fahrradfahrer sollten diese Etappe trotz der mäßigen Kilometerzahl nicht unterschätzen.

Man lässt die Ortschaft Lanslebourg-Mont-Cenis (640 Einwohner; 1350 m ü. M.) hinter sich und nimmt Kurs auf Chemin de Petit Bonheur. Diese beschilderte Route führt zumeist auf Schotterstraßen bis Modane. Zunächst durchquert man die Dörfer Termignon-la-Vanoise (400 Einwohner; 1.325 m ü. M.), Sollières-l’Envers, Le Châtel, Le Verney und kommt nach Bramans (390 Einwohner; 1.194 m ü. M). Nach diesem typischen Gebirgsdorf geht man am Fort Esseillon vorbei, das zwischen 1817 und 1834 aufgebaut wurde. Man überquert die Brücke und nach einigen Kilometern erreicht man das Skigebiet Norma (1.491 m ü. M), von wo aus der Weg nach Modane (3.500 Einwohner; 1.131 m ü. M) steil herunterführt.

 

Sehenswürdigkeiten:Fort Esseillon.

In Modane: Grenzmuseum „Museobar”.

 

Naturschönheiten: Die Route führt über den Nationalpark Vanoise hinweg.

Übernachtungsangebote:Siehe Routenführer.

Essen und Trinken:Entlang der Strecke besteht an einigen Stellen die Möglichkeit, zu essen und sich mit Wasser zu versorgen.Es ist jedoch empfehlenswert, sich inLanslebourg-Mont-Cenis mit Wasser zu versorgen.

 

Übersetzung Stella Panosetti